Hugo Lunardon und der Nationalsozialismus in Dornbirn: Tod eines Staatsdieners

[Free eText/PDF] Es ist auch eine Vorarlberger Migrationsgeschichte: Wieso kam Hugo Lunardon nach Mauthausen? Was war passiert, dass der am 2. November 1893 in Hard als Sohn des italienischsprachigen Flickschusters Bartolo Lunardon und seiner Frau Maria, geb. Tomio, zur Welt gekommene ehemalige Graveur ein derartiges Schicksal erleiden mußte?

Johann-August-Malin-Gesellschaft. Diese Vorarlberger historische Gesellschaft macht auf ihrer Website Texte zugänglich, die ihr für die geschichtswissenschaftliche Diskussion in Vorarlberg wesentlich erscheinen und in Zusammenhang mit ihrem selbstgewählten Arbeitsbereich stehen. Darunter ist auch dieser Beitrag von Dr. Halald Walser online bzw. als kostenfreies PDF zum Herunterladen.

Lesen Sie das kostenlose eBook von Harald Walser:

Keine Kommentare:

Kommentar posten